Absolute Mehrheit? Wenn 19 Millionen über 80 Millionen Leute bestimmen

22. September 2013 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Was bedeutet diese Bundestagswahl? Nach 2.000 Sondersendungen habe ich die Fernbedienung gegen den Taschenrechner ausgetauscht. Die Wahl wirft wirklich Fragen auf. Ein paar Zahlenspiele…

In Deutschland leben 80 Millionen Leute. 61,8 Millionen sind wahlberechtigt. Davon haben überhaupt 72 Prozent gewählt. 42,5 Prozent der Leute stimmten für die CDU/CSU… Anders gerechnet… Nach letzten Hochrechnungen gaben 44,5 Millionen Wähler ihre Stimme ab. 42,5 Prozent davon gingen an die CDU. Das waren 18,9 Millionen Stimmen.

Anders gerechnet…

Mit einem knappen Viertel der Stimmen kann Angela Merkel 80 Millionen Deutsche jetzt „durchregieren“ Dieses Wort tauchte in den letzten Stunden immer häufiger auf. Journalisten sagen es so einfach dahin. Was bedeutet dieses „Durchregieren? Darüber denke ich jetzt länger nach, bis die ersten Ergebnisse davon spürbar werden. Doch am Morgen sieht es nach einer großen Koalition aus. Da fällt das „Duchregieren“ noch einfacher. Und mit einer (überwältigenden) 2/3- Mehrheit sind Grundgesetzänderungen auch leichter geworden.

Könnte theoretisch Frau Merkel überhaupt allein regieren? Ich bin mir nicht sicher. Sie hat sich doch inzwischen in vielen Fragen dem Diktat aus Brüssel und den Bevormundungen von demokratisch nicht gewählten Leuten zu beugen – und dem dortigen Einfluss der Lobbyisten. Und es sind Verträge unterschrieben worden, die, so wie es aussieht, für die Ewigkeit gestrickt worden sind. Ich denke an den geheim agierenden ESM: Die Schläuche sind verlegt. Die Hähne müssen nur noch geöffnet werden. Trotz Mehrheit kann sie nicht allein regieren. Außer sie kündigt diese Verträge.

Eine Stimme Mehrheit…

Hat die Kanzlerin ihre 304 Leute im Griff? Was passiert, wenn es in ihrer Truppe ein oder zwei U-Boote gibt, die das Ausspielen der absoluten Mehrheit verhindern? Neuwahlen? Das scheint mir auch entscheidend zu sein. Rache im politischen Geschäft kann süß sein. Von daher wird sie einen Koalitionspartner benötigen, wie es am Morgen aussieht.

Auf Twitter und Facebook wird getuschelt, die AfD wird mit 4,99999999999 Prozent knapp und leider an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Und dann waren es nur 4,7 Prozent.


Die FDP ist weg. Die Führungspersonen hat sich wirklich angestrengt, um dieses Ergebnis einzufahren. Frau Merkel ist sie los und trauert in der Elefantenrunde der FDP hinterher. Perfekt! Hotelaktien werden am Montag wohl fallen und die Hoteliers und Apotheker in Ohnmacht. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben.

Was aber werden die Märkte zu dem Ergebnis sagen? Sie werden feiern. Am Freitag hieß es noch, Frau Merkel wäre gut für den DAX. Märkte und die Preise der Anlageklassen interessiert in allererster Linie, ob die Zeichen auf Geldflut stehen oder nicht. Und ob die Gewinne der Unternehmen steigen oder nicht. Aus der Erfahrung der letzten Jahre sind sie das, weil die Politik dafür gesorgt hat, den Lohndruck in ein staatlich gestütztes Segment der Billiglöhne entweichen zu lassen. Dort entstand ein Boom – staatlich gefördert.

Die Politik hat zudem Regeln geschaffen, so dass die Gewinne in den Unternehmen in der Summe gestiegen sind. Das Steuersystem bzw. die Bevorteilung derer, die nah an den Fresstöpfen standen, taten ein Übriges dazu.

Manche werden am Montag sagen, die Wahl wäre gut für den DAX. Schnelle und klare Entscheidungen… wenige Kompromisse. Das beschleunigt das Ende eines vermeintlichen Reformstaus. Ich werde hinter die DAX-Tafel schauen und fragen, was es wen alles kosten wird.

Lassen Sie mich noch einmal rechnen… Laut Wahlleiter wurden für die CDU 14,9 Millionen Stimmen abgegeben. 14,9 Millionen Stimmen (und eventuell 11,2 Millionen Stimmen von der SPD bestimmen nun über 80 Millionen Leute. Das nenne ich eine absolute Mehrheit.

 

Schlagworte: , , , , ,

13 Kommentare auf "Absolute Mehrheit? Wenn 19 Millionen über 80 Millionen Leute bestimmen"

  1. M.Schmidt sagt:

    Bin kein Freund von Frau Merkel, aber dieses Ergebnis war absehbar. „Verkackt“ hat das die SPD mit ihrem H4-Befürworter-Kandidaten Herrn Steinbrück und somit ihrem Nein zu den Linken. „Nichtwähler“ gibt es nicht, sie wählen immer die Mehrheit. Somit geht diese „absolute Mehrheit“ zur iO und Frau Merkel und Frau Hasselfeld haben im Gegensatz zu den Herren eine gute Figur gemacht….und die FDP ist raus…UFFF…Endlich!!!

  2. Michael sagt:

    (: Ich bin erstaunt, dass man mit schwach 42% in Deutschland theoretisch allein regiert. Die Kommis sind zurück. Aber sei es der Frau Merkel vergönnt, sie hat sich genug mitgemacht und ab jetzt, ist denke ich jeder redlich bemüht am Sesselbein zu sägen. Das ist der Wermutstropfen. Braucht die CDU allein Wahlen verlieren auf Landesebene. Die Personaldiskussionen folgen.

    Trotzdem ein beachtliches Ergebnis allemal. 40% hat in .at schon kaum mehr jemand auf Bundesebene gesehen. Alle Achtung. Bis jetzt hat sich die CDU stark um den Euroraum gekümmert, wenn sich die CDU mal Deutschland vornimmt, Na dann gnade euch …. schaltet eure Kontakte scharf, die Spekulation gegen den EURO möge beginnen, dann wirds für .de wenigstens nur teuer, aber euch bleibt die Wandlung in die Deutsche Volksrepublik erspart.

  3. cubus53 sagt:

    Nach inoffiziellen, nicht bestätigten Informationen haben Goldman Sachs, JP Morgan, Deutsche Bank die Wahl in der BRD gewonnen. Die Party kann weiter gehen. Mein ultimativer Tip : Aktien von Firmen, die irgendwas mit Gelddrucken zu tun haben.

  4. stonefights sagt:

    Ach Frank, „44,5 Millionen Wähler ihre Stimme ab. 42,5 Prozent davon gingen an die CDU. Das waren 18,9 Millionen Stimmen.“.
    Wer weiss das schon genau.
    Vielleicht waren es ja auch weniger als 18 Mio., davon ausgehend, es wären ca. 1 Mio ungültige Stimmen. ( http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/wahlen-in-deutschland/55591/ungueltige-stimmen )
    Somit wären es dann weniger als 22,5%, weshalb man durchaus auch von einem nur knappen Fünftel (20%) anstatt „einem knappen Viertel“ (25%) schreiben könnte.
    In einem solchen Falle stellte sich die Frage, ob fast eine Mio. Wahlberechtigte einfach nur zu blöd sind, oder die Resigniertesten der über 18 Mio. sind.
    Auch für die Gültigkeit an für sich konnte ich noch keinerlei überzeugenden Argumentationen finden.
    Für mich ist auf jeden Fall die stärkste Ungültigkeit am neuen Wahlrecht die Partei der Nicht Wählenden mit knapp 30 %, also „einem knappen Drittel“
    der Schafe…
    LG, stonefights

  5. Michael sagt:

    In Deutschland wird gerne das Problem gewählt und nicht die Lösung.

  6. stonefights sagt:

    Auch über den Begriff „wahlberechtigt“ liesse sich trefflich streiten.
    O-Ton gerade im Büro:
    Gestriger Wahlhelfer zu mir: „…na, was hällst du von dem Wahlergebnis…“.
    Ich zur studierten Mündigkeit: „…seit dem ESM bin ich vollends desillusioniert, was die Wahlmöglichkeit von Entscheidungen betrifft…“
    Kollege Wahlhelfer: „ESM ? Was war das nochmal ?“
    Ich schaute aus dem Fenster und fragte mich, ob die Fallhöhe ausreiche, die Mündigkeit ab 18 in Frage zu stellen 🙂
    LG; stonefights

  7. wolfswurt sagt:

    Entweder gibt es inzwischen massiven Wahlbetrug ala DDR oder das deutsche Volk hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Am wahrscheinlichsten ist beides.

  8. lachmoeve sagt:

    Naja, so traurig es ist, dass diese Frau mit gerade mal 19 Millionen „durchregieren“ wird… (mir graut´s vor dem was kommt! Gestern Wahltag, morgen Zahltag!!) – es bedeutet natürlich auch, dass die anderen – und bei dieser Wahl ist ja fast jede Partei nur noch als Sonstige zu bezeichnen! – entsprechend weniger Stimmen erhalten hat.
    Beschämend!
    Ich stand gestern wohlgelaunt im Wahllokal und verkündete ich sei hier um die Republik zu retten! 🙂
    Es stellt sich heraus, diese Republik will gar nicht gerettet werden….

    Wieder mal eine Illusion an der Realität zerbrochen….

  9. bluestar sagt:

    Wolfswurt wieso überrascht ?
    Das deutsche Volk hat wie so oft in seiner Geschichte gegen seine Interessen gewählt.
    Wieso und warum ? Hirnleistung zu schwach, verblödet und korrumpiert. Zu viele Parasiten und Schmarotzer des Systems. Unfähig zum Denken in Zusammenhängen und keine Zeit für unabhängige politische Bildung, da mit Schnäppchenjagd, Facebook, Spielkonsole, Fußball und Fernsehen beschäftigt. Und freiwilliger Konsum aller Produkte einer vorbildlich arbeitende Verblödungsindustrie.
    Brav wurden die Vorgaben von Großkapital und Finanzindustrie bestätigt. Glückwunsch, so darf auch weiterhin gewählt werden.
    LG aus Sachsen

  10. wroesner sagt:

    Meine Güte, wie geistreich… 19 Mio ist doch schon ne ganze Menge! Keine andere hatte mehr Wähler. Also.
    Und: Was heißt hier „durchregieren“? Im Moment sehe ich noch nicht so richtig, wie eine Regierung aussehen könnte. Fest steht schon jetzt: Nach dem Abschied der vielgeschmähten FDP, nach der man sich bald sehnen wird, wird’s viel komplizierter für die Union. Für wirkliche Alternativen ist es noch zu früh, weil es den Leuten noch zu gut geht. Das hat ja nun auch eine erfreuliche Seite, oder?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.