Abgeschossen. Menschen tot. Propaganda geht weiter.

24. Juli 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Soso, der Abschuss des Flugzeugs über der Ukraine war also ein Versehen. Hört man. Einige Tage sind inzwischen vergangen. Fast schon ist daraus ein Krieg geworden. In den Medien tobt dieser schon. Der Grund: Ein Versehen? Mir ist schlecht…

Ich schreibe ja recht wenig über Politik. Dieser Geschäftsbereich ist weit undurchsichtiger und unehrlicher als Märkte und Börse. Sicher ist nur, hier werden große Schäden produziert und wenn es sein muss, sogar maximiert. Die kleinen Leuten bezahlen ohnehin.

Auf der Suche nach Wahrheit, die bekanntlich zuerst stirbt, wird man mit Propaganda gefüttert, von allen Seiten. Meinungen liegen aus, die Vermutungen schreien herum, sind überall zu lesen, sind irgendwie spannend und auch in. Es gibt „Spielverderber“ in den Kommentare der Online-Medien, soweit sie geöffnet sind. Das Thema „Gaza“ ist auf Spiegel-Online derzeit äußerst unbeliebt.

Vorwürfe jagen im Minutentakt durch die Presse. Schreibspechte übertreffen sich in Formulierungen, als ginge die Fußball-WM endlos weiter. Viele Nachrichten sind Meinung und peitschen die Leute zu neuen Überzeugungen, solange, bis aus den in die Öffentlichkeit geschleuderten Vermutungen unumstößliche Wahrheiten geworden sind. Man soll glauben, was womöglich niemals bewiesen wird. Darf man „neutral“ sein und sollte dem allen ausweichen wie der Grippe?

Wer am lautesten schreit, wird am ehesten gehört. Nur skandalöse Mutmaßungen machen den „Klick“, welcher wirtschaftliche Konsequenzen hat – in einem Medium, welches schon bessere Zeiten kannte. Besonnenheit bringt Langeweile, aber keine Klicks, keine Quote, keine gesteigerte Auflage und erste recht keine höheren Umsätze.

Die schrillen Töne stören. Als ob der Blitz in die Geräte eingeschlagen und seinen Weg heraus sucht. Wer schreit da? Warum schreit er? In welchem Interesse schreit er? Diese Frage zu beantworten, ist aufwendig und ohne befriedigende Antworten. Lieber Propaganda in sich hinein schaufeln wie Chipsberge auf dem Sofa. Ist einfacher. Oder die Kiste ausgeschaltet lassen und die Nachbarn beobachten…

Dumme Leute glauben dumme Dinge. Man kann ihnen alles verkaufen – auch Eurorettung, Aufschwünge, den ESM und Klimawandel. Dumme Leute sind gerne in der Überzahl oder einfach nur zu fett und zu faul für eine eigene Meinung und lassen sich damit beliefern. Wir leben in Ausnahmezeiten. Wenn der Pöbel in der Mehrheit ist oder für entsprechende Mehrheiten gesorgt hat, dann war manchmal alles zu spät. 

Es riecht nach Krieg. Wer kennt sich damit aus? Ich nicht. Kaum jemand. Es gibt Erfahrungen, die muss man wirklich nicht machen. Kriege kennen nur wenige Gewinner und meistens nur Verlierer.

Die Antworten auf Fragen der Zeit sind oft keine. Deshalb suche in stillen Ecken danach, bei alten Hasen, bei besonnenen Köpfen und bei denen, die sich noch der normalen Sprache bedienen und nicht nur der Emotionen und auf der Jagd nach den besten Überschriften. Sie sind meistens zu leise.

Propaganda stößt auf Gegenpropaganda, laut, wie in schlechten Beziehungen. Ein großes Geschrei in der Manege mit vielen Zaungästen, die Unterhaltung wünschen und dort sich ihre Meinung bilden bzw. gebildet bekommen. 

Wenn die Ukraine in der Nato wäre, gäbe es dann einen „Verteidigungsfall“? Zum Glück war die Ukraine nicht in der Nato, was vielleicht ein großes Versehen war, bevor die Schlagzeilen lospolterten und die Vermutungen die Tatsachen jagten. 

Was wäre im Fall der Fälle, wenn ein Einberufungsbefehl einträfe? Der wirkt manchmal wie ein Todesurteil und manchmal wie das Gefühl der Befreiung, endlich das zu tun, wozu so lange aufgerufen wurde, mit einer gebildeten Meinung, mit heißen Herzen und matschigen Birnen.

Ein paar Jahre später werden Denkmäler gesetzt, Feierstunden anberaumt und „Nie wieder!“ gerufen, bis es langweilt. In der Zwischenzeit dreht sich die Welt weiter und bewirkt neue Erfordernisse, denen es sich anzupassen gilt, wenn Leute in den Kampf ziehen, erst verbal, dann real. Es wäre ein Witz der Geschichte, wenn es heiße würde, aus Versehen abgeschossen… 



 

Schlagworte: , , , , , , ,

15 Kommentare auf "Abgeschossen. Menschen tot. Propaganda geht weiter."

  1. Argonautiker sagt:

    Wie wahr, wie wahr!
    Es wird polarisiert bis zum geht nicht mehr.
    Partei Putin, Patei USA.
    Und wenn’s schön kocht, dann lässt man sie aufeinander los.

    Mir wird auch immer ganz schwindelig, wenn ich in den meisten Blogs lese wie klar sie sich positionieren. Überall liest man, wir müssen aufstehen und für den Frieden kämpfen. Mir schwante da allerdings so etwas aus längst vergangenen Zeiten, daß die friedlichsten Menschen die sind, die irgendwo sitzen und dem Gras beim wachsen zuhören. Aber sitzen darf man nicht mehr, weil man dann automatisch zum blöden Schaf wird.

    Allerdings sehe ich es nicht ganz so getrennt wie sie Herr Meyer, Politik und Hochfinanz sind da schon gemeinsam hinmarschiert, und im Grunde würde ich sogar sagen, die Hochfinanz hat’s eingebrockt und die Politik auf ihre Seite gezogen.

    „Komm mach mal’n schönes Gesetz für uns, ich spendier auch eure nächsten Veranstaltungen. – Ach so, na klar, machen wir, wie hättet ihr das neue Gesetz denn gerne, am Stück oder in Scheibchen?“

    Hätte sich die Politik allerdings zum Volk bekannt, dann hätte man sie entmachten können. So müssen wir die Welle über uns hereinbrechen lassen, und sehen ob man selbst am anderen Ende wieder mit rauskommt, und wenn ja, was dann noch übrig geblieben ist, von einem selbst und dem drumherum.

    Gruß aus Bremen

  2. bluestar sagt:

    „Es riecht nach Krieg“
    Dieser Geruch geht mir auf den Nerv und macht mich fassungslos. Ein von den USA mit viel Geld geschürter Konflikt vor unserer Haustür macht das Thema Krieg wieder salonfähig.
    Und Deutschland mittendrin. Warum, für wen ? Für ein ukrainisches Regime aus milliardenschwere Oligarchen und Faschisten ? Für Rohstoffe und zu stationierende US-Raketen ? Was ist der Nutzen dabei für Deutschland ? Wieso sind bei uns in Rammstein US-Atomraketen stationiert die auf Russland gerichtet sind ?
    Warum werden die Mörder vom Maidan nicht gesucht ?
    Ich habe ein extrem ungutes Gefühl. Wer ununterbrochen einen Dämonen und an allem Übel Schuldigen aufbaut macht dies um selbst von der eigenen Schuld abzulenken. Mit welcher Schweinerei müssen wir in Kürze rechnen ? Was planen die Eliten der machtausübenden Finanzoligarchie und deren lächerliche Marionetten in Berlin ?
    Aus Versehen eine Flugzeug abgeschossen , aus Versehen ein Krieg ausgebrochen…
    Wann werden die Menschen wach ? Wenn sie selbst direkt betroffen sind und es zu spät ist.

  3. Pinsel sagt:

    Ein Mensch ist nichts wert!Eine Samenzelle und eine Eizelle,dazu etwas Futter und eine Unterkunft.Ein bißchen vorgefasste Bildung und fertig ist der Bürger!Der Steuerzahler,der Soldat,das Opfer!Vielleicht ist es zuviel verlangt,aber haben sich die Opferangehörigen schonmal gefragt was eie vorzeitige Vergeltung,gar an den Falschen,bewirken kann?Läppische knapp 300 Menschen gegenüber Millionen?Was ist im Gazastreifen ein Leben wert?Da kennt man Opfertäter und Täteropfer und wieder andersrum sehr gut!Vielleicht ein kleiner atomarer Erstschlag im Gaza?Bevor vermeintlich wahnsinnige westgeförderte wahabistische Moslems der Isis eine schmutzige Nuke in Berlin zünden?Was für ein Wahnsinn!Ein Mensch ist wirklich nichts wert,300 nicht und schon garnicht Millionen!

  4. bluestar sagt:

    Ein Leben im Gazastreifen, dem größten Freiluftgefängnis der Erde, ist nichts wert.
    Ein Leben von Opfern bei Flugzeugabschüssen ist nur dann von Wert, wenn es für eigene Interessen gut vermarktet und ausgeschlachtet werden kann.
    Im Irak sind durch die verlogene US-Aggression und deren Folgen über 150.000 Menschen
    gestorben. Haben sich die USA jemals für diesen Krieg entschuldigt ? Diese Kriegsverbrecher
    verbreiten weiterhin ungestraft Lügenbotschaften und deutsche Medien plappern dies artig nach und buhlen unterwürfig nach Freundschaft. Widerlicher geht kaum.
    Zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir wer du bist…

  5. wind sagt:

    Folgende Fragen Herr Meyer beschäftigen mich dann doch zum Artikel und ich würde mich über eine Einschätzung freuen:

    Wie gehen eigentlich Ihre Kollegen mit dieser Berichterstattung eigentlich um?

    Sie sind Familienväter und Familienmütter, sie haben Freunde und Bekannte. Wie ist es für manch einen, für die meisten, die bei diesem perfiden Medienspiel NICHTS sagen, bzw., noch schlimmer aktiv mitgestalten im großen Lügenkarussell.

    Warum ist der Großteil der „Medienprofis“ so still und schaut hier nur naiv bis feige zu?

    Können Sie es mir erklären außer der Argumentation den Job irgendwie behalten zu wollen?
    Ab wann, greift denn endlich mal das Gewissen? Muss der Krieg real oder über die Netze erst vollständig vor der Haustüre stehen… wehret den Anfängen, hat man nichts gelernt… wie geht man damit um in der medialen Zunft? Wie lange lässt es sich hier ruhig stehen und zuschauen?

    Was muss noch geschehen dass hier endlich auch in den Medien ein grasses Umdenken stattfindet. Wird man so „gebrieft“ und eingenordet seitens der Chefredakteure und Inhaber im Arbeitsalltag, schlicht seine Klappe zu halten!? Wie kann man sich tagsüber im Spiegel anschauen in diesen vielen Lügengebäuden?

    Hier staune ich ab der seltsamen Verantwortungshaltung dieser Auguren in der Medienwelt und bin gelinde gesagt manchmal nur noch fassungslos und recht still. Sprachlos.

    • stonefights sagt:

      Durchaus berechtigte Fragen…,
      und doch will ich meine Einschätzung in Fragen verpacken, ich bin sicher, sie werden die Antworten hierin finden…
      Gehen sie achtsam mit unserer Erde um und mit allem, was auf ihr und in ihr ist, bei all ihrem Tun und Entscheidungen ?
      Mein Herr beschrieb das Resonanzgesetz in einem Satz, quasi das Bullseye meines Lebens:
      „MT 7,12 Alles nun, was ihr wollt, daß die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso; denn dies ist das Gesetz und die Propheten. “

      Zugegeben, wenn wir das o.g. ernst nehmen und es umsetzen versuchen, wird es beim Versuch bleiben, denn nichts ist vollkommen im menschlichen Tun.

      Aber wir können klein anfangen, um das Unkraut bei einer seiner Wurzeln zu packen:
      Haben sie noch bits und bytes auf ihren Bankkonten oder wandeln sie alles sofort zu ihrem Entstehungszeitpunkt mindestens in Papier um, sofern es nicht in Kürze wieder benötigt/verbraucht wird ?
      Kaufen sie ausschliesslich lokale Produkte und darüber hinaus für die Gaumenfreuden lediglich Fairtrade Artikel ?
      Versuchen sie kaputte Dinge zu reparieren, auch wenn es ökonomischer Irrsinn ist ?
      Denken sie sich ihre eigenen Fragen, um auf Antworten zu kommen.
      Und ja, fangen wir bei uns an, die Welt zu verändern, nicht bei den anderen…
      LG, stonefights

  6. Argonautiker sagt:

    Ja, man hat jeglichen Respekt vor den Geschöpfen verloren. Ein Niederländer wollte nun Putins Tochter ausweisen, die dort lebt. Ein andere wollte sie am Besten einfach tot fahren, usw., usf. Mittlerweile würde es mich nicht mehr wundern, wenn auf einmal ein Niederländischer verrückter Einzeltäter auftauchen würde, der so etwas umsetzt. Irgendwie muß dem standhaften Putin, der sicherlich kein Engel ist, doch beizukommen sein, sodaß er endlich losschlägt. Denn das ist es was in dem Sammelsorium an Untaten noch fehlt. Ein Hochstehender muß fallen. Ein Verlust der wirklich schmerzt. Ein Franz Ferdinand samt Frau halt. Natürlich die Tat eines Irren. Und die, die diese Chose stoppen könnten, die Europäischen politischen Führungskräfte, unterstützen diese wildgewordenen Cowboys. Widerlich, einfach nur widerlich.

    Man gewinnt in Deutschland den Eindruck, als könnte sich unsere Regierung gar nicht vorstellen daß das, was sie da in der Ukraine Rußland Politik tun, Rußland dazu zu nötigen könnte sich irgendwann zu wehren. Was denken unsere Sülzköpfe? Daß ein Land wie Rußland sich alles gefallen läßt? Jede Demütigung hinnimmt? Wie kann man sich nur so von den USA instrumentalisieren lassen. Was denken sie, wo der eventuelle Krieg stattfinden wird? In der Ukraine? In den USA? Sind die alle blind? Provokation bis zum geht nicht mehr. Bis einer heult. Man hat wirklich den Eindruck als wäre man Zuschauer eines Streits in der Sandkiste, bei dem ein vermeintlich Größerer einem Kleineren was wegnehmen will, und es stände nichts anderes als ein Förmchen auf dem Spiel. Der hat aba angefangen, nee du, nee du,…, ist aba meins,…, kann ja jeda sagen,… und Europa ist das Förmchen.

    Man kommt auf viele Ideen, nur nicht darauf, als hätte man es bei unseren Politikern mit vernunftbegabten und einsichtigen Menschen zu tun.

  7. bluestar sagt:

    Die Uhr neben Frank Meyers Artikel zeigt auf 5 vor 12. Die Sprache der Politiker ist schon auf Konfrontation um jeden Preis eingestellt und die Handlungen sind es mittlerweile auch. Heute habe ich gelesen, dass die NATO einen Überfall Russlands auf die Ukraine befürchtet und in Polen ein Hauptquartier mit tausenden Soldaten einrichten will. Seit wann ist die Ukraine Mitglied der NATO ??? Egal, wenn man Krieg will spielt der Grund keine Rolle. Drohungen, Verleumdungen, Unterstellungen, Schuldzuweisungen, Nötigungen, Provokationen, was kommt als nächstes? Was hier abläuft ist Kriegstreiberei und Hochverrat am deutschen Volke.

  8. FDominicus sagt:

    Der Titel ist misleitend oder sagen wir mal unvolllständig.
    1) Syrien dort herrscht Krieg, Tote , darüber gibt es wenig Meldungen
    2) im Gazastreifen herrscht Krieg, Reaktion siehe 1
    3) die ISIS feiert diverse Siege, Menschen werden vertrieben, ermordet verstümmelt, Reaktion sieh 1)

    Über das Ganz wird nonchalant hinwegegangen. Und zu dem Versehen, das passiert immer wieder:
    http://www.nzz.ch/international/irrtuemer-und-leugnungen-1.18347186

    Das ändert nichts an der Tragik, nur ändert sich anscheinend die Reaktion darauf. Den Mördern muß man es heimzahlen. Wundert Sie es nicht, daß es aus den anderen Abschüssen keine solchen Forderungen gab.

    Ich sehe hier eine ganze gezielte Desinformationskampagne der „Guten“ (Sie können sich selber denken oder ausfüllen wen Sie als die „Guten“ ansehen wollen). Manche mögen an einen Zufall wegen der finanziellen Situation so gut wie aller Staaten glauben, diesen Glauben teile ich nicht. Ich sehe hier ganz klar Ablenkungsversuche von der Unzufriedenheit der jeweils eigenen Bevölkerung. Da finde ich es naheliegend so zu tun als sei man gut und müsse nun gegen die „Bösen“ vorgehen. Das ganze stinkt und zwar vom Kopf her….

  9. stonefights sagt:

    @Frank
    Da fällt mir doch glatt der gute alte Reinhard Mey wieder ein, scheisse, ich werde alt 😉 …

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VfweeKahkzo

    LG, stonefights

    • Skyjumper sagt:

      Reinhardt Mey ist leider nur ein Beispiel dafür wie gleichgültig wir gegenüber der Zeitspanne in den 60er, 70er, geworden sind. Hätte uns eine Regierung damals auch nur ähnliche Aussagen zugemutet wie sie es heute tagtäglich tun ……….. ein Sturm der Entrüstung seitens Kabarettisten, Friedensbewegung, Künstlern und Volk wäre über sie hineingebrochen.

      Wer in einer wehrhaften Demokratie einschläft wird in einer Diktatur aufwachen. Ggf. geweckt durch das Pfeifen von Gewehrkugeln, dem Donner von Raketen oder dem infernalischen Knall einer Bombe. Nicht in Gaza, nicht in Donezk, nicht in Mosul, nicht in Tripolis, nicht in Aleppo ……. dafür aber in Berlin, Hamburg, München.

  10. samy sagt:

    Damit es Poltikern nicht allzu leicht gelingt Menschen gegeneinander augzuhetzen, bitte ich jeden sich einmal die Video auf diesem Link anzusehen.

    Es geht um das berühmte Stofftierfoto und seine wahren Hintergründe.

    http://augengeradeaus.net/2014/07/infowar-ukraine-der-separatist-das-stofftier-und-der-blinde-fleck/

  11. bluestar sagt:

    @samy – Danke für die Links. Tja, und Zufälle gibt es – kurze Zeit später wurde Kennedy erschossenen …

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.