1914: Die Reichstagsdebatten zu den Kriegskrediten

24. September 2014 | Kategorie: RottMeyer

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung lud am 28. August 2014 gemeinsam mit der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag zu einer szenischen Lesung und anschließenden Diskussion ein. Im Fokus standen die damaligen Reichstagsdebatten zum Beginn des Ersten Weltkriegs. Welche Rolle spielte das damalige Parlament bei der Vorbereitung des Krieges und welche Reden wurden gehalten? Und die Bedeutung der einhundert Jahre alten Argumente, Voten und parteipolitischen Positionen für heute? Um diese Frage geht es in der anschließenden Diskussion, die wir hier dokumentieren. Es diskutierten: Peter Gauweiler, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine und Willy Wimmer. Es moderierten: Jakob Augstein und Luc Jochimsen.


Quelle: Youtube

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar auf "1914: Die Reichstagsdebatten zu den Kriegskrediten"

  1. stonefights sagt:

    Muss das mal durch meinen Kommentar neu in den Focus dieser „Gemeinde“ bringen 😉
    Ich bekam den Eindruck, dass hier lauter Charakter unabhängig ihrer politischen Farbe im Sinne von sich moralisch verpflichtenden Personen der Politik sitzen, um sich auszutauschen und ihren Gedanken eine Wahlmöglichkeit auf dem Podium geben, welches im krassen Widerspruch der derzeitigen Alternativlosigkeit steht.
    Keine dieser reisserisch aufgemachten Talkrunden mit Pro- und Contra-Luftnummern, die mehr der Unterhaltung als der Meinungsbildung dienen und doch eine mit Klarheit und definierten Adressierungen durchtränkte Politdiskussion, die einem Mut macht, eine Wahl zu haben.
    Leider haben wir jedoch eine Parteienlandschaft mit beispielsweise nicht vom Volk autorisiertem, aber gelebten Fraktionszwang, der die Wahl als solches wieder ad absurdum führt.
    Trotzdem. Der Beitrag hat es verdient, diskutiert zu werden. Danke an die Ausrichter und Teilnehmer.
    lg, stonefights

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.