S&P 495 im Fokus…

Liebe Leser, wie Sie ja wissen, stellen wir oft, ja eigentlich immer nur Fragen. Und wir wundern uns auch. Ja, wir leben in einem Zeitalter von Wundern. Und das Ganze ist so paradox, ja auch betrügerisch, dass es jegliches normale Maß weit überschreitet. Heute werfen wir hier im Tagebuch einen Blick auf den Aktienmarkt, ehe wir uns der derzeit extrem beliebten Thematik „Bitcoin“ widmen….

Meyer & Müller: „Es ist alles zu teuer“

Heute war Dirk Müller an der Börse. Bei draußen über 30 Grad und drinnen der DAX nahe des Allzeithochs, kippten wir etwas Kühles dem Hitzigen hinterher. Dirk ist sich sicher: Irgendwann ist selbst diese schönste Party mal vorbei, denn es ist alles zu teuer…

Russophobia dramatensis

von Bankhaus Rott
Früher gab es Informationssendungen und Unterhaltungssendungen. Nach den zwischenzeitlichen Mischformen populärwissenschaftlicher Gewitter- und Geschichts-Betrachter prägen derzeit die Unterhaltungsnachrichten das TV. So gibt es auch in schwierigen Zeiten immer genug zu lachen…

Meyer & Halver: Irgendwann ist Schicht im Schacht. Aber bis dahin….

Psssst! Normalerweise sind wir per Du 🙂 Das „Sie“ zwischen mit und Robert Halver sind „Fake News“. Wir zwei alten Herren reden mal wieder über den DAX auf Allzeithoch, was eigentlich keines ist. Vielleicnt etwas viel heiße Luft? Einig sind wir uns, dass irgendwann mal „Schicht im Schacht“ ist. Denn jede Sucht, auch die des Gelddruckens, ist zynisch und endet final…

Cryptoland – Veritaseum, ein erster kurzer Rückblick

Wie so oft ist nicht alles Gold was glänzt und nicht alles Schrott, was niemand bewirbt. Gerade bei den Initial Coin Offerings ist Vorsicht geboten, denn viele Verkäufer haben außer einem netten Foto und einer Wordpress-Seite mit sich bewegenden Graphen nicht viel zu bieten. Manche haben aber durchaus eine Idee und andere sogar einen Plan.

Meyer & Riße: Brexit ist so spannend wie trockenes Brot

Ja, wir haben mal wieder zugeschlagen, natürlich politisch völlig inkorrekt. Wenn Stefan Riße an der Börse ist, reden wir über die wirklich wichtigen Dinge. Eigentlich sollte es um den BREXIT gehen, aber dann landen wir bei der deutschen Wiedervereinigung, FakeNews, Bartwuchs und Themse-Elli, die das Ruder in Klein-Britannien doch endlich wieder selbst übernehmen sollte.

Der Sumpf legt Trump trocken

Was ist wirklich los? Was ist wirklich wichtig? Diese Fragen stellen wir uns. Immer und immer wieder. Donald J. Trump kam nach Washington, D.C., und versprach, den Sumpf trockenzulegen. Jetzt tritt das Gegenteil ein. Der Sumpf legt Trump trocken…

Dolchstöße in eine Schuldenblase

von Frank Meyer

Weil es ja angeblich wirtschaftlich so gut in den USA läuft, hat die Notenbank zum vierten Mal den Leitzins erhöht und damit auch die Schulden von Staat, Unternehmen und Privatleuten um ein Prozent verteuert. Wie lange geht das gut?

Löcher in der Matrix – Ewiger Soli?

Ja, es knirscht in der Energiewende. So, wie eigentlich immer, wenn sich der Staat als Unternehmer oder Taktgeber der Wirtschaft versucht. Spätestens wenn Parteien und Verwaltung eine Sache in die Hand nehmen, dann wird es für die Bürger ineffizient und teuer.

Wohin die Taschenlampen gerade leuchten…

von Frank Meyer

Wortmeister Goethe schrieb einst: „Am Golde hängt, zum Golde drängt, doch alles.“ Echt? Wenn dem so wäre, müssten doch die Preise heute weit höher stehen als sie es gerade tun. Wer drängt heute schon ins Gold?

Historischer Rückblick auf Regierungen

Ich begann vor einiger Zeit mit der Ansicht, dass die meisten „Theorien zu Regierungen“ wertlos sind. Das sind noch nicht einmal Theorien. Sie erklären nichts. Stattdessen sind sie nur Wunschdenken … und Entschuldigungen für die Elite, die die Regierung für ihre eigenen Vorteile nutzen…

Zahlungsmoral im Sinkflug

von Bankhaus Rott

Ein aktueller Bericht eines skandinavischen Kredit- und Inkassounternehmens zeigt eine sprunghaft verschlechterte Zahlungsmoral in Europa. Die Zahl der Unternehmen, die sich über eine Ausweitung der Zahlungsfristen beklagen, stieg im laufenden Jahr um ein Drittel. Das ist eine bemerkenswerte Verschlechterung, wenn man sich das Zinsniveau und die Füllhornpolitik der EZB vor Augen hält…

Unser Kursziel für die Amazon-Aktie

Heute schauen wir uns hier im Tagebuch eine von unseren Lieblingsaktien an. Also, es geht um den „Fluß ohne Wiederkehr („River of No Returns“), Amazon.com. Jüngst war es ja soweit. Die Aktie erreichte die magische Schwelle von 1.000 Dollar…

Freiheit durch Kredit?

von Frank Meyer

Werbetexter sind oft lustige Typen mit viel bunter Knete im Kopf. Neulich am Geldautomaten stand, dass die Bank nicht nur Autos und Immobilien finanziert, sondern auch Freiheit – durch Kredite. Ha! Dabei liegen zwischen beiden mindestens fünf kosmische Einheiten.

Gefangen im Boom-und-Bust-Zyklus

Nun lässt sich nicht mit Gewissheit prognostizieren, wann der nächste Bust einsetzt und was ihn auslösen wird. Allerdings lassen sich mit Blick auf das Funktionieren des Fiat-Geldsystems einige „kritische Elemente“ identifizieren, die es verdienen, genauer beobachtet zu werden…

Ein Hauch von Drama?

Die Geschichte zeigt: Die Energieversorger galten lange als klassische Witwen- und Waisenpapiere. Das wesentlichste Risiko des Geschäftsmodells bestand darin, dass die Aktionäre während des Vereinnahmens der Dividenden an Langeweile verstarben. Daher lagen die Aktien oft über Jahrzehnte in den Depots der Anleger. Zumindest bis zu jenem Zeitpunkt als die Energieerzeugung in den Fokus der Politik geriet…

Keine Risiken, keine Nebenwirkungen

Zwar behauptet EZB-Chef Draghi unermüdlich, dass die „Nebenwirkungen“ seiner Geldpolitik „begrenzt geblieben wären“, doch wird diese Aussage – auch nach noch so vielen Wiederholungen – mit Blick auf die von seiner Geldpolitik befeuerten größten Finanzblasen der Geschichte nicht wahrer…

Grenzen? Am besten ignorieren…

Wer Warnsignale ausblendet und sich von ausuferndem Optimismus anstecken lässt, der kann Dinge erleben, die er sein Leben lang nicht mehr vergisst. Diese Chance sollten Sie auf gar keinen Fall verpassen!

Über unseren Untergangs-Index

Wie unsere zahlreichen deutschsprachigen Langzeit-Tagebuch-Leser wissen, sind wir Kenner der finanziellen Katastrophe. Wir geben uns zumindest dafür aus. Das Venezuela des Jahres 2017 ist für uns insofern ein besonders guter Jahrgang. Aber bevor wir dazu kommen, stellen wir Ihnen heute zunächst noch unseren Doom-Index (Untergangs-Index) vor…

Augen zum Himmel und auf zur Klippe

von Bankhaus Rott

Die Anzahl der Zeichen, die zur Vorsicht an den Aktienmärkten mahnen, nimmt zu. Abseits von rein technischen Indikatoren wie der schwindenden Marktbreite und der mit den Kursen gestiegenen Gelassenheit der Anleger trübt sich auch die Realwirtschaft weiter ein…

Von der Immobilienblase zur Finanzkrise

Dem früheren Chef der amerikanischen Notenbank Fed, Alan Greenspan, ist der Satz zuzuschreiben: Von einer Blase kann erst dann die Rede sein, wenn sie geplatzt ist. Soll das etwa heißen, dass die seit sieben Jahren kräftig steigenden Preise deutscher Wohnimmobilien noch keine Blase bilden?

Hokuspokus um höhere Zinsen

von Frank Meyer

Ganz kurz flackerte der Begriff „Zinserhöhungen“ auf – wenn dafür die Bedingungen stimmen. Schon fiel im Mai die Inflationsrate von 1,9 auf 1,4 Prozent. Nichts wird teurer, außer das, was im statistischen Warenkorb nicht auftaucht…

Kein Entkommen aus der Politik des billigen Geldes

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Flugzeug, dass in 12.000 Meter Höhe dahinfliegt. Plötzlich teilt Ihnen der Flugkapitän durch den Lautsprecher mit, er werde nun die Motoren abschalten – die brauche man nämlich nicht mehr, jetzt wo man doch so schön ruhig und schnell dahingleite…

Weitere Einträge