Wir sagen zum Abschied leise Servus!

Werte Leser, auf Grund der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung und den damit verbundenen zusätzlichen Anforderungen auch für Blogs, werden wir unsere Seite in Kürze einstellen. Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Jedem Ende auch.

Tausche Zeit gegen Geld?

von Frank Meyer

Früher hieß es, Zeit wäre Geld. Heute haben die einen viel Zeit und kein Geld und die anderen viel Geld, aber keine Zeit. Besser ist es, man hat beides. Hat sich damals die Zeit für Arbeit noch gelohnt?

Highway to Hell

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 haben die internationalen Notenbanken die Zinsen auf den tiefsten Stand seit 5.000 Jahren abgesenkt, und finanzieren die inzwischen weltweit exponentiell wachsenden Schuldenberge auch noch per Inflationspolitik…

Marx, Murks und die Planwirtschaft

von Frank Meyer

Marx ist gar nicht tot. Er ist nur bei einem der vielen Börsenberichte eingenickt. Macht nix, am Markt läuft es ohnehin planmäßig wie in der Planwirtschaft…

Wie schaffen wir das nur?

von Frank Meyer

In den USA wurde am 19. April der Steuergedenktag gefeiert. Bis dahin arbeitete die Bevölkerung dort noch für den Staat, seitdem aber für die eigene Tasche. Hierzulande müssen wir bis zum 19. Juli schuften und damit eine Woche länger als 2017.

Was tun, wenn am Aktienmarkt die Sirenen heulen?

von Bankhaus Rott

Während Demenz eine Krankheit ist, die viele erst im fortgeschrittenen Alter ereilt, ist eine geradezu krankhafte Vergesslichkeit am Finanzmarkt gang und gäbe. Manche Berichterstatter vergessen in einem Zuge was sie gestern gedacht haben und was in den letzten 30 Jahren alles passiert ist. Das ist schade, denn die Abläufe an den Finanzmärkten sind immer die gleichen…

Party auf dem Pulverfass

von Frank Meyer

Die Deutsche Bank hat versehentlich 28 Milliarden Euro an die falsche Adresse überwiesen. Bei mir kam leider nix an. Schon 2015 ist ihr das mit sechs Milliarden US-Dollar passiert. Wie peinlich!

Das nervt! #howAboutYou?

MeToo als bloße Heuchelei. Die große Hexenjagd

von Bankhaus Rott

Geht Ihnen die ebenso selbstgerechte wie penetrante „Me Too“ Kampagne auch auf die Nerven? Immerhin rückt der mediale Scheiterhaufen, auf dem derzeit viele Karrieren enden, die Nähe der geheuchelten Toleranz zum Stalinismus ins rechte Licht...

Kriegstrommeln

von Frank Meyer

Unsere Welt wird wohl unruhiger. Die Börsen ahnen oder wissen das jetzt schon. Hauptsache ist aber, es gibt jetzt erst einmal den ersten Spargel bei 20 Grad für knapp 20 Euro das Kilo.

Papiergeldsystem: Übertriebene Gerüchte über sein vorzeitiges Ende

Allen Unkenrufen zum Trotz: Das ungedeckte Geldsystem erweist sich als beharrlicher, als viele meinen. Das ist eine wichtige Einsicht für alle, die Geld anlegen.

Wie geht’s weiter bei der Deutschen Bank?

Wie geht es weiter bei der Deutschen Bank nach dem Wechsel von Cryan zu Sewing?

von Bankhaus Rott

Nach dem plötzlichen Führungswechsel in der Deutschen Bank stellen sich viele Angestellte und Anleger vor allem eine Frage. Musste der CEO Cryan gehen, weil er beim Aufräumen zu viel Staub aufwirbelte?

Aprilscherze ohne Ende

Früher boten Aprilscherze ein gewisses Maß an Unterhaltung. Heute aber sind sie meist ernst. So sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der Wirtschaftsboom könne noch 15 bis 20 Jahre andauern. Richtig! Wenn nichts dazwischen kommt…

Volker Schnabel auf der Metallwoche: Märkte und Edelmetalle

Wer hätte gedacht, dass Aktien auch mal fallen können und die Zinsen steigen? Vielleicht wachsen 2018 die Börsen nicht in den Himmel, dafür aber die Schulden – garniert mit einem großen Geschrei über Protektionismus? Fakt ist, die letzte Finanzkrise gab es vor zehn Jahren. Bekommt sie vielleicht schon 2018 Nachwuchs?

Ziemlich ungemütlich!

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 haben die internationalen Notenbanken die Zinsen auf den tiefsten Stand seit 5.000 Jahren abgesenkt, und finanzieren die inzwischen weltweit exponentiell wachsenden Schuldenberge auch noch per Inflationspolitik…

Völlig losgelöst von der Erde … doch „Major Musk“ macht einen Scherz

vom Smart Investor

Eine alte Tradition will es, dass am 1. April selbst jene Zeitgenossen ihr näheres und weiteres Umfeld „in den April schicken“, die ansonsten eher als humorbefreit gelten. Kein Lokalradio und keine Tageszeitung in der nicht der obligatorische Aprilscherz im Redaktionsplan stünde…

Endlich mal ausschlafen!

von Frank Meyer

Nach der Grippewelle haben wir jetzt Ostern und vier freie Tage. Selbst die Achterbahnfahrt an den Börsen macht einen Zwischenstop. Was macht man in dieser ruhigen Zeit?

Branchenprimus mit primären Auflösungserscheinungen

von Bankhaus Rott

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich von ihrem Allzeithoch mittlerweile rund 80% entfernt. In dieser trostlosen Entwicklung sind die Dividendenzahlungen bereits enthalten, Steuern und etwaige Kosten nicht. Im Vordergrund räumt der Vorstandschef Cryan kräftig auf, im Hintergrund wirken deutlich dubiosere Spieler…

Die Fed, der Dollar, das Gold

Die Zinspolitik der US-Fed birgt Risiken für die Weltkonjunktur und das Börsengeschehen. Der Euro ist mittlerweile auffällig teuer gegenüber dem US-Dollar. Gold ist in Euro und US-Dollar nach wie vor günstig…

Demokratie bei der Arbeit

Eine erst vor kurzem veröffentlichte „Gemeinsame Erklärung“ erhält weiterhin regen Zulauf. Es geht um die Meinungsfreiheit und diese stößt zumindest abseits der Medien auf ein großes Interesse.

Mehr als nur Wasserschäden

Von Frank Meyer

Wie passend: Pünktlich zum Frühlingsanfang fing es an der Börse an zu schütten. Ein Wasserrohrbruch verwandelte am Mittwoch den Börsensaal in ein Feuchtgebiet. Dann kam der Frost

Meyer & Utschneider: „Kurzfristig haben wir ein Horrorszenario“

Die DWS legt einen verhaltenen Börsenstart hin, der Dax präsentiert sich in Rot – ein spannender Tag für die Charttechnik? Darüber spricht Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel mit n-tv Börsenmoderator Frank Meyer – und erklärt, wie seriös der Beruf eines Chartanalysten ist.

Ziemlich beste Feinde

Die Älteren unter unseren Lesern kennen vermutlich noch das Spiel „Vier gewinnt“. Gewonnen hat, wer als erster vier Spielsteine in einer Reihe platzieren konnte. Politiker denken da eher in Amtszeiten. Nachdem die deutsche Bundeskanzlerin gerade in die vierte Amtszeit gestartet war, zog der russische Präsident Wladimir Putin gleich.

Räuberbande

von Frank Meyer

Weißer Rauch über Berlin. Habemus GroKo! Wer weiß, wie schmerzhaft diese Notlösung wird? Vielleicht sogar schlimmer als Rückenschmerzen, unter denen hierzulande 75 Prozent der Leute leiden. Ein aufrechter Gang würde ja helfen…

Ist der Preis heiß?

Nein, es gibt ja keine Inflation und Teuerung erst recht nicht. Zumindest nicht in der Statistik, sondern nur im normalen Leben. Es gibt auch keine Zinsen mehr. Das aber zählt heute im postfaktischen Zeitalter alternativer Wahrheiten nicht mehr. Man sollte doch sein Geld eher ausgeben, raten führende Meinungsexperten. Aber wofür?

Welthandel am Scheideweg

Die Sorge vor Protektionismus geht um. Sie ist zwar nicht unbegründet. Doch wahrscheinlicher ist, dass ein anderes Szenario obsiegt: Der internationale Standortwettbewerb steigt – und verlängert den Boom, den die Zentralbanken mit extrem niedrigen Zinsen angestoßen haben…

Vierter Aufguss: Merkel holpert ins Amt

Hätten Sie es ohne Nachrichten und politische Magazine bemerkt? Knapp ein halbes Jahr war das Land ohne „richtige“ Regierung. Immerhin blieben den Bürgern in diesen glücklichen Monaten die berüchtigten „großen Würfe“ der Exekutive erspart…

Weitere Einträge